Für uns ist der Weinbau an der Mittelmosel eng mit dem Respekt vor Traditionen verbunden.

UNSER ETHOS

Wie wir denken -
wie wir arbeiten

Wir denken, dass nachhaltiger Weinbau an der Mittelmosel eng verknüpft ist mit dem Respekt vor Traditionen.

Respekt vor Traditionen heißt zunächst, den Anbau auf klassische Schiefersteillagen in exponierter Lage zu begrenzen, in denen bereits über die Jahrhunderte hinweg große Weine erzeugt worden sind.

Wir beschränken uns daher im Weinberg auf klassische Rebsorten.

Wir fühlen uns dem naturnahen Weinbau verpflichtet. Denn große Weine können nur im Weinberg in Einklang mit der Natur entstehen.

Wir arbeiten im Keller unter Verzicht auf alle Zusatzstoffe.

Wir denken, dass durch den Einsatz von Hefen, Enzymen und sonstigen Hilfsmitteln bei der Vinifizierung uniformierte und industrialisierte Massenweine entstehen, die der Einzigartigkeit unserer Region entgegenwirken.

Wir denken, dass große Weine von der Mosel Zeit brauchen. Ihr Reifepotential und ihre Langlebigkeit besitzen Weltruf.

Dies war in der Vergangenheit so und soll auch in Zukunft so bleiben. So und dafür arbeiten wir.

Entdecken Sie

Unsere Weine

Nur ein Auszug aus unserem umfangreichen Angebot an Weiß-, Rot- und Schaumweinen.

2018

Brauneberger Juffer Kabinett Feinherb

Verkostungsnotizen

Blau, grau, brauner Schiefermischboden, viel Quarzit, drei Parzellen unterhalb der Waldgrenze, steiniger Untergrund, schönes Säurespiel, perfekte Restsüße-Säure Balance, cremig, Cassis, grüne Früchte, Stahlausbau, Pfefferminz, reiner Südhang.

Essensempfehlung

asiatischen Küche oder hellem Fleisch mit leicht scharfer Würzung.

Günther STEINMETZ

Unsere Lagen

Auf rund 12 Hektar Steillagen des umliegenden Anbaugeländes von Brauneberg und seinen Nachbargemeinden wachsen und gedeihen unsere Weine.

 

Neben dem Markenzeichen unseres Weingutes,der Lage Brauneberger Juffer,  gehören auch Parzellen in den alten Traditionslagen Kestener Paulinshofberg, Piesporter Goldtröpfchen, Wintricher Geierslay und Oligsberg, Mülheimer Sonnenlay, Veldenzer Grafschafter Sonnenberg sowie Dhroner Hofberg,aus denen wir unsere besten Rieslinge und Pinot Noirs erzeugen.

Wir stellen vor:

Die Rebsorten

Die Königin der Weintrauben

 

Riesling ist eine natürliche Kreuzung aus Heunisch × Vitis vinifera subsp. sylvestris und Traminer-Klon und wurde vermutlich aus Wildrebenbeständen am Oberrhein ausgelesen.

Es handelt sich um eine sehr alte Sorte, die es möglicherweise seit 2000 Jahren gibt. Als Heimat der Pinotsorten wird das Gebiet zwischen Genfer See (Schweiz) und dem Rhônetal (Frankreich) vermutet. Im Schweizer Kanton Wallis wird der Pinot noir als traditionelle Rebsorte betrachtet.

Chardonnay ist eine natürliche Kreuzung von Gouais Blanc (= Heunisch) und Pinot. Da die genetischen Unterschiede zwischen Pinot Blanc, Pinot Gris und Pinot Noir gering sind, liegt eine genaue Spezifizierung des Pinot-Typs noch nicht vor.

Die Sorte ist vermutlich aus dem Burgund oder aus der Champagne nach Deutschland gebracht worden. Karl IV. brachte die Sorte 1375 nach Ungarn (Plattensee). 1568 wurde sie von Lazarus von Schwendi vom Plattensee ins Elsass und zum Kaiserstuhl gebracht.

Als Heimat der Pinotsorten wird das Gebiet zwischen Genfer See (Schweiz) und dem Rhônetal (Frankreich) vermutet. Der Pinot blanc entstand durch eine Mutation aus dem Pinot Noir, den es möglicherweise seit 2.000 Jahren gibt. Im Schweizer Kanton Wallis wird auch der Pinot blanc als traditionelle Rebsorte betrachtet.

Die Sorte ist eine Mutation von Pinot noirs (oder umgekehrt), der schon im 16. Jahrhundert bekannt war. Ferdinand Regner, Leiter der Abteilung Rebenzüchtung am Bundesamt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg, nimmt an, dass der Schwarzriesling bei zahlreichen Kreuzungszüchtungen (sehr oft mit Traminer) beteiligt war und den Urvater der Burgunderfamilie darstelle.

Die aus Frankreich stammende Sorte ist eine Kreuzung von der nahezu ausgestorbenen Rebsorte Magdeleine Noire des Charentes und Cabernet Franc.

WINZER

Der Mensch hinter dem Wein

Seit 1999 liegt die Hauptverantwortung für den Ausbau der Weine bei Stefan Steinmetz. Dieser Generationswechsel ermöglichte nicht nur die Weiterführung der alten Weinbautradition, sondern auch eine Verbesserung in allen Bereichen der Vinifikation durch fundiertes, neuerworbenes Wissen und modernen Verfahrenstechnicken.

Ziel meiner Bemühungen ist es, Weine zu schaffen, die ein "fingerprint" von allem sind, was den Charakter einer großen Lage ausmacht.

STEFAN STEINMETZ

GESCHMACK & ERLEBNIS

Besuche uns

Wir befinden uns in der schönen Stadt Brauneberg. Nur wenige Meter von der kultigen Mosel und dem legendären Wanderweg entfernt.

Verkostungsraum täglich von 10:30-16:30 Uhr geöffnet